Versorgungskrise und Lieferengpässe
warum Friedrich-Kunden im Vorteil sind!

Internationale Handelskonflikte und die Corona-Epidemie in China machen den Produktionsunternehmen große Sorgen. Lieferengpässe erschüttern das Vertrauen in etablierte Lieferketten rund um den Globus. Bei einigen Produktionsunternehmen stehen infolge von Materialmangel bereits die Bänder still. Das muss uns nicht überraschen, denn die aktuelle Krisensituation ist das Ergebnis latenter Abhängigkeiten von den Zulieferern im fernen Osten.

Warum Friedrich-Kunden im Vorteil sind!


Gegenwärtig fragen uns immer mehr besorgte Kunden, ob unsere Lieferfähigkeit gewährleistet ist. Die gute Nachricht lautet: JA!

Denn wir produzieren an drei Standorten ausschließlich in Deutschland, auf modernsten Maschinen, nach deutschen Umwelt-, Qualitäts- und Sicherheitsstandards. Unsere Garne beziehen wir von zertifizierten Herstellern in Europa. Auch bei den Grundstoffen für unsere Textilausrüstung setzen wir auf europäische Lieferanten. Damit vermeiden wir Umweltbelastungen infolge ungeregelter Produktion in Fernost und vermeidbare CO2-Emissionen durch lange Transportwege. Damit sind wir, anders als viele Textillieferanten, unabhängig von China und erwarten keine Engpässe.

In der Gesamtschau zeigt sich: Handelskonflikte, Strafzölle, Umweltbelastung und Produktionsausfälle sind unabwägbare Risiken für die Geschäftskontinuität. Hat man die Schattenseiten der Globalisierung unterschätzt? Welche Branchen sind besonders betroffen? Und welche Lösungsansätze gibt es? Diese Fragen beantwortet Philipp Seubert, Prokurist bei Georg+Otto Friedrich, im Interview. Erfahren Sie, warum Friedrich-Kunden klar im Vorteil sind.

PDF zum Download.


Ihr Ansprechpartner

Susanne Schiller

Tel. +49 (0)6071 492-0 | s-schiller@g-o-friedrich.com

News-Übersicht